TuS Leopoldshöhe II erobert die Tabellenspitze (zurück)

Oberliga Westfalen 07.11.2009: TuS Leopoldshöhe II - LDT Bochum 221,80 : 205,25

07.11.2009Leopoldshöhe (NN). Die Oberligaturner des TuS Leopoldshöhe gewinnen den Vergleich um Platz 1 mit 221,80 zu 205,25 Punkten und gewinnen 5 von 6 Geräte. Die inoffizielle Einzelwertung gewinnt Falk Seliger mit 76,90 vor Jens Sieveke mit 72,55 und Sebastian Ende mit 68,70 Punkten.

Für den Heimvergleich hatten sich die Lipper einiges vorgenommen. Schließlich hält der LDT mit 239,35 den diesjährigen Punkterekord. Allerdings starteten die Bochumer mit dem britischen Spitzenturner Ivan Bulyha. Daher war die wichtigste Frage des Tages: Kommt der Brite oder kommt er nicht? Die Gastmannschaft entschied sich gegen den Einsatz. Wer nun gedacht hatte, die Leos machen einen Durchmarsch, sah sich gründlich getäuscht. Nach einem zurückhaltenden Einturnen legten die Gäste los wie die Feuerwehr. Jannis Darvish und Fabian Terzenbach trugen am ersten Gerät, dem Boden, Schwierigkeiten wie Doppelsalto rückwärts und Schraubensalti fließend vor. Die Leopoldshöher zeigten sich beeindruckt. Lediglich Leos Schlussturner Falk Seliger konnte von dem Schwierigkeitsgrad annähernd mithalten. Seine routinierte und saubere Art des Turnens verhalf ihm mit 13,85 zu der Höchstnote am Boden. Dennoch gewannen die Bochumer mit 40,70 zu 39,30 den ersten Schlagabtausch.

In der Halle konnte man die Spannung knistern hören: Würden die Gäste nun einen Durchmarsch machen? Jannis Darvish begann das Pferdturnen mit 9,9 Punkte. Nils Nagel ging für die Leos in den so wichtigen Pferddurchgang. Sollten die Lipper auch das Pferdturnen verlieren, würde es ganz wchwer werden, in den Wettkampf zurück zu kommen! Trotz leichter Haltungsproblemen gelang es ihm, Jannis 4 Zehntel abzunehmen. Das schien das Startsignal für die Mannschaft zu sein. Sebastian Ende, Jens Sieveke und Falk mit der Höchstnote von 12,30 Punkten sorgten für einen knappen Sieg am Pferd.

An den Ringen begann Sebastian. Mit einer sauberen Übung gelangen ihm 11,15 Punkte. Der Bochumer Ivo Bebar antwortete mit 12,10 Punkten. Da gelang es Nils mit einer schwierigen und sauber vorgetragenen Übung und 13,50 die Gäste zu beeindrucken. Die nachfolgenden Daniel Anders und Steffen Berger mussten bei ihrem Abgang zu Boden und bekamen allein dafür 2 Punkte abgezogen. Der Zwischenstand von 110,15 zu 105,95 Punkte gab den Leos ein bisschen Luft zum Durchatmen.

Am Sprung begann wiederum Sebastian. Sein Überschlag-Salto überzeugte durch Höhe und Weite. Besser noch sich konnte sich der jüngste Leopldshöher Turner Yannik Marksmann mit einem Tsukahara in Szene setzen: Mit 12,85 Punkten erzielte er die dritthöchste Sprungwertung überhaupt. Die Gäste schienen den Vergleich abgehakt zu haben. Ab dem vierten von sechs Geräten verzichteten sie auf einen vierten Turner.

Am kommenden Samstag, den 14.11.2009, findet in Bochum der letzte Wettkampftag der Oberliga Westfalen statt. Wie von einem Drehbuchautor erdacht startet dort der Tabellenführer TuS Leopoldshöhe gegen die SG Coesfeld. Die Lipper sehen die Münsterländer leicht im Vorteil. Sollten Sie im Falle einer Niederlage jedoch mindestens drei Geräte gewinnen, würde das Team nach 2005 und 2006 die Meisterschaft das dritte Mal ins Lipperland zu holen.

Die Ergebnisse und die Tabelle der Oberliga Westfalen können unter der Adresse www.landesliga-oberliga.gmxhome.de eingesehen werden.

Jetzt Mitglied im Förderverein werden!

Sponsoren

Termine

Wasserski Paderborn Bahn 2
Datum: 16.06.2024 14:00 Uhr

Wasserski Paderborn Bahn 2
Datum: 14.07.2024 14:00 Uhr

Wasserski Paderborn Bahn 2
Datum: 25.08.2024 14:00 Uhr